-1.6 C
Berlin
Freitag, 15 Januar 2021
Start Schulbote Unterwegs Naturschutzstation Hahneberg

Naturschutzstation Hahneberg

Märchen, Schafe und Familienausflüge, hier gibt es ein kunterbuntes Programm für jedermann.

In unserem Artikel über den Hahneberg habt ihr vielleicht schon gelesen, dass der Berg und das Gebiet darum herum unter Schutz stehen. Wenn ihr erfahren wollt, was das bedeutet, könnt ihr die Naturschutzstation am Hahneberg besuchen. Dort arbeiten einige Forscher, Biologen und sogar Schäfer. Sie alle möchten, dass sich viel mehr Menschen für Naturschutz interessieren. Deshalb bieten sie interessante Führungen an, halten Vorträge und machen Workshops. Sie haben so viele verschiedene Angebote vorbereitet, dass ganz bestimmt für jeden etwas dabei ist.

Die Station selbst ist nur ein kleines Häuschen am Fuß des Hahnebergs, die wirklich interessanten Dinge gibt es draußen zu sehen. Zu der Station gehört ein Garten, in dem es viele Beete und Insektenhäuser gibt. Dort kann man lernen, wie man selbst zuhause im Garten oder auf dem Balkon der Natur helfen kann. Es gibt auch eine eingezäunte Weide auf der Ziegen wohnen.
Das eigentliche Angebot der Station besteht aber aus Führungen und Workshops, die draußen stattfinden. So lernt man am besten, weil man alles sehen und anfassen kann. Und es macht auch viel mehr Spaß, als nur zuzuhören. Bei den Führungen geht es um essbare Pflanzen, um Vögel und Schafe, um Märchen und um vieles mehr. Es lohnt sich, die Naturschutzstation am Hahneberg zu besuchen. Der Besuch lässt sich gut mit einem Ausflug mit der Familie oder der Schulklasse verbinden.

Auf der Internetseite der Naturschutzstation Hahneberg findet ihr weitere Informationen und Termine für die Führungen: www.naturschutzstation-hahneberg.de
(js,mg)

Startbild von Assenmacher auf wikipedia

Vorheriger ArtikelWarum weint man beim Zwiebelschneiden?
Nächster ArtikelDanke

Weitere Artikel