4.3 C
Berlin
Mittwoch, 20 Januar 2021
Start Wissen Wissenswertes Vulkanland Deutschland

Vulkanland Deutschland

Bei Vulkanen denkt jeder sicherlich gleich an die Berge, die Feuer und Magma speien und an weit entfernte Länder, doch so weit weg muss man nicht reisen, denn auch in Deutschland gibt es einige Vulkane, sogar aktive.

Die Bekanntesten befinden sich in der Eifel, auch die Vulkaneifel genannt. Dies ist eine Gebirgsregion, welche im Westen Deutschlands liegt und zu dem größten Vulkangebiet Mitteleuropas zählt. Einige Vulkane der Eifel gelten bis heute als aktiv, da ihr letzter Ausbruch ca 13.000 Jahre her ist. Doch keine Panik, aktiv bedeutet nicht, dass uns in Deutschland ein Vulkannausbruch bevorsteht.

Was ist also solch ein Vulkan, wie funktioniert er und wieso kommt es gelegentlich zu einem Ausbruch?

Erklärt man es ganz einfach, dann ist ein Vulkan wie ein Pikel auf eurer Stirn. Zunächst verspürt ihr ein Druck an der Stelle wo später der Pikel enstehen wird, dann stellt ihr fest, dass die Stelle gerötet ist und sich eine kleine Erhögung auf der Haut bildet, welche mit der Zeit immer größer wird – der reine Horror den man morgends im Spiegel schaut – dann kommt der unapetietliche Teil. Der Pikel, also unser Vulkan, wird so groß, dass er einfach “platzt“ – ob nun mit oder ohne ausdrücken. Hier könnt ihr euch das Ganze als Video anschauen -> klick , natürlich nicht in der Pikelversion 😉

Mir ist klar, dass diese Erklärung einem wisseschaftlichen Vergleich nicht standhalten wird, doch das Prinzip des sich Aufstauens, der Magma oder in unserem Fall dem Eiter, bis zum Platzen kann man ruhig mal so erklären.

Doch bevor wir mit den ganzen Fakten über Vulkane beginnen, schauen wir uns zunächst einmal an, wo sich denn diese Eifel befindet: → Google-Maps Eifel.

Der Vulkanismus der Eifel begann vor 50 Millionen Jahren und hält bis heute an. Die Vulkane der Eifel sind oft nicht als solche zu erkennen, da die Vulkane sogenannte Maare gebildet haben und keine Trichterförmigen Berge, wie ihr sie meist kennt. Maare wurde aus dem lateinischen „mare“ = Meer abgeleitet und so werden die trichterförmigen Vulkane genannt, die in die Landschaft schüsselartig eingesprengt wurden. Sie können wie in der Eifel oft voll mit Wasser sein und wie ein großer See aussehen. Es gibt aber auch Maare ohne Wasser. Dies sind dann einfach nur Vertiefungen in der Landschaft, die man, wenn sie mit Bäumen und Pflanzen bewachsen sind, auch nur noch schwer erkennen kann. Ein Maar entsteht wenn aufsteigendes Magma auf Gesteinsschichten trifft, die Wasser führen. Das führt zu einer Explosion, die das Magma und das Gestein in kleinste Teile zerfetzt und aus dem Explosionstrichter schleudert. Es entsteht dabei ein Hohlraum, der zusammenbricht und einen Maartrichter hinterlässt.

MaareIn der Osteifel liegt hier der Lacher See, der als größter Maar der Vulkaneifel benannt ist, obwohl er im geologischer Hinsicht gar kein Maar ist und auch kein Kratersee. Er ist eine wassergefüllte Caldera – ein fast kreisrundes Becken, das durch Absacken der Decke der entleerten Magmakammer entstanden ist. Der Lacher See ist in der Eifel mit dem nahe liegenden Wehrer Kessel die größte Caldera und die einzige mit wassergefüllte in Mitteleuropa. Der letzte dramatische Ausbruch fand etwa um 10.980 – 10.960 v. Chr., also etwas über 13.000 Jahren statt. Wie ihr seht, ist es schon eine ganze Weile her.

Der Laacher See ist laut Forschern noch sehr aktiv. Erst dieses Jahr hat man bestätigt, dass sich rund um dem Laacher See die Erde hebt und zur Seite ausdehnt. Es sind aber nur 1 Millimeter pro Jahr , aber das wohl schon seit einigen Jahren. Dies liegt daran, dass aufsteigendes Gesteinsmaterial diese Bewegung des Bodens verursachen hat. Bereits 2013 wurden kleine Erdbeben in einer Tiefe von 10 bis 45 Kilometern festgestellt. Dies ist auch ein Indiz dafür, dass Magma aus dem Erdmantel zur Erdkruste aufsteigt. Dass er ausbricht, halten Forscher jedoch auch für die kommenden 1000 Jahre für unwahrscheinlich. Sie behalten ihn aber gut im Auge.

Auf unserer Erde gibt es etwa 1500 aktive Vulkane. Bei uns in Europa gibt es beispielsweise mehrere Vulkane in Island oder Italien. In Deutschland gibt es nicht nur das Eifelgebirge, welches durch Vulkane entstanden ist, sondern auch noch das Siebengebirge, im Westerwald und in der Röhn. (js,sn)

Startbild von Julius Silver auf Pixabay

© Alle Rechte am Video liegen ausschließlich bei Herrn Schmidt.

Weiterführende Links: 
Webseite: www.lehrer-schmidt.de 
YouTube: lehrerschmidt

Weitere Artikel