-1.6 C
Berlin
Freitag, 15 Januar 2021
Start Wissen Naturwissenschaften Raben, Krähen und Elstern

Raben, Krähen und Elstern

Jetzt wird es immer kühler, immer dunkler und immer häufiger sieht man die schwarzen Vögel.
Es sind die Raben, Krähen und Elstern. Diese Vögel kennt ihr aus vielen Geschichten, Märchen und Erzählungen. Aber sind diese Geschichten immer wahrheitsgetreu? Den schwarzen Vögeln wird nachgesagt, dass sie mit dem Tod, mit dem Sterben und mit dem Plündern zu tun haben. Aber das stimmt gar nicht! Es sind sehr intelligente und soziale Tiere. Ihrem Partner bleiben sie ein Leben lang treu.

Bild von meineresterampe auf Pixabay

Sie stibitzen hier und da ein paar Sachen für ihren Nestbau. Wer von euch die Vogelwelt richtig beobachtet hat, weiß ganz genau, dies machen die anderen Vögel auch. Nur, diese Rabenvögel (so nennen sie die Wissenschaftler) sind sehr einfallsreich und nehmen zum Nestbau auch außergewöhnliche Sachen, wie zum Beispiel metallene Kleiderbügel.

Die Raben, die Krähen und die Elstern können sehr schnell eine Gefahr erkennen. Mit ihrem Krächzen machen sie alle anderen Vögel darauf aufmerksam. Das Krächzen ist ihre Sprache. Ist eine Gefahr fortwährend vorhanden, werden auch die Jungvögel nach der Geburt darauf aufmerksam gemacht. Ich möchte euch heute einen ganz bestimmten Vogel der Familie der Raben und Krähen vorstellen:

Bild von Petra Roth auf Pixabay

Die Dohle

Die Dohle gehört zur Familie der Rabenvögel. Sie ist kleiner als die Krähe. Ihr Federkleid ist schwarz-metallisch. Der Kopf und der Hals sind silbergrau. Nur die Kopfdecke ist schwarz. Die Dohle erreicht eine Flügelspannweite von bis zu 72 cm, obwohl sie nur eine Größe von 35 bis 40 cm vorweisen kann. Dieser Vogel kann 20 Jahre alt werden. Die Dohle liebt die Gesellschaft. Ihr könnt sie deshalb häufig in größeren Gruppen beobachten. Sie zählt zu den intelligentesten Vogelarten.

Die Dohle ist hauptsächlich in Europa in den Wäldern, Graslandschaften, Schluchten und an den Küsten zu Hause. Auch in den Städten und Dörfern haben sie sich niedergelassen, da dort das Futterangebot recht hoch ist. Hier sind auch größere Zuwächse zu verzeichnen.

Bild von Thomas B. auf Pixabay

Die Dohle lebt in einer Dauergemeinschaft. Ihre Nistplätze sind Baumhöhlen, alte Gemäuer und Gebäude. Eventuell auch Kamine und Schornsteine. Im März findet die Paarung statt. Dann legt das Weibchen 4 bis 6 Eier. Nach 3 Wochen schlüpfen die Jungtiere. Wie bei allen Vögeln versorgt das Männchen während der Brutzeit das Weibchen mit Futter. Aber das wisst ihr ja schon aus dem Heimatkundeunterricht. Die Jungtiere sind nach 5 Wochen flügge und verlassen das Nest.

Wie alle Rabenvögel ist die Dohle ein Allesfresser. Auf ihrem Speiseplan stehen Obst, Getreide, Samen, Insekten, wirbellose Tiere (Regenwürmer und Schnecken) und auch kleine Mäuse. Auch die Dohle hat Feinde, das sind die Raub- und Greifvögel sowie der Marder.(js,as)

Steckbrief:

Wissenschaftlicher Name: Coloeus monedula
Ordnung: Sperlingsvögel
Familie: Rabenvögel
Vorkommen: Europa
Lebensraum: Wälder, Wiesen, Städte – fast überall
Größe: 35 – 40 cm
Gewicht: 250 – 300 Gramm
Spannweite: In etwa 72 cm
Feinde: Greifvögel, Marder
Nahrung: Allesfresser
Lebenserwartung: 15 – 20 Jahre

Bild von Capri23auto auf Pixabay

Startbild von Capri23auto auf Pixabay

Weitere Artikel