4.3 C
Berlin
Mittwoch, 20 Januar 2021
Start Wissen Naturwissenschaften Fressen Mäuse Käse?

Fressen Mäuse Käse?

Die Tom und Jerry-Show zeigt euch ja die ständige Jagd und den Kampf um den Käse. Da geht es richtig hart zur Sache. Die Pfoten des jeweiligen Gegners werden eingeklemmt, es wird anständig auf den Kopf gehauen und so weiter und so fort. Kurz und gut, die Jagd nach dem Käse ist bis heute noch nicht beendet.
Allerdings stellt sich immer wieder die Frage: Fressen Mäuse Käse?

Bild von Pete Linforth auf Pixabay

Dieser Mythos ist sehr löchrig. Mäuse mögen Käse nicht wirklich, obgleich sie ihn fressen, wenn sonst nichts da ist. Zum anlocken sind Erdnussbutter, Schokolade und Wurst oder Speck besser geeignet.

Die meisten Mäuse und auch ihre Arten könnt ihr in der freien Natur entdecken. Hier finden diese possierlichen Tierchen natürlich keinen Käse. Dort im Wald und in den Feldern suchen sie ihre Nahrung. Diese besteht hauptsächlich aus Samen, Kräutern, Blättern und Wurzeln.

Bild von PublicDomainPictures auf Pixabay

Wenn ihr eine Maus als Haustier halten möchtet, müsst ihr diesen Ernährungsplan beachten. Die Mäuse bevorzugen hauptsächlich eiweißhaltige Nahrung. Natürlich werden sie auch durch den Geruch von Käse angelockt. Dieser wird aber nur in geringer Menge verzehrt, da ein kleines Stück schon für einen Tageshaushalt an Nahrung ausreicht. Nun aufgehorcht! Sie fressen gerne Schokolade. Schokolade enthält auch Eiweiß.

Mit Speck fängt man Mäuse! Das stimmt, denn Speck enthält sehr viel Eiweiß. Aber! – Bitte nicht das arme Tier überfüttern! In der Zoohandlung findet ihr eine entsprechende Auswahl an Nahrung für euren kleinen Nager. Auch Mehlwürmer und kleine Insekten werden gerne angenommen.

Bild von Sue Rickhuss auf Pixabay

Euer Schinken vom Frühstücksbrot ist für die Mäuse nicht geeignet, wie auch für Hunde und Katzen, da unsere Nahrung zu viel Salz beinhaltet und die Tiere krank macht.

Da es Nagetiere sind, müsst ihr auch so sein neues Zuhause im Terrarium einrichten. Mit Sägespänen für den Boden und Zellstoff oder Papier zum Bau seines Quartiers (Schlafplatz, Küche und Toilette) ist der Käfig gut ausgestattet. Dazu ein kleines Holzhäuschen, ein Napf für Futter und ein Napf für Wasser. Wichtig ist auch noch ein Salzstein und ein Holzstück oder ein Ast von draußen, damit die Maus ihre Zähne daran wetzen kann.

Wie ihr dann euer Heimtierchen verwöhnen wollt, könnt ihr nun selbst herausfinden. Obst, Gemüse und Nüsse – einfach mal anbieten. Vielleicht wird die Maus ja ein richtiger Gourmet.
(js,as)

Steckbrief Maus:

Wissenschaftlicher Name: Mus, Linnaeus – 1758
Ordnung: Hausmaus – Säugetier
Familie: Langschwanzmaus
Vorkommen: weltweit
Lebensraum: Felder, Wälder – alle Grünanlagen
Größe: 4,5 bis 12,5 cm Kopf-Rumpf-Länge – 3 bis 11 cm Schwanzlänge
Gewicht: 12 bis 35 Gramm
Schulterhöhe: 2 bis 5 cm
Feinde: Alle größeren Tiere
Nahrung: Samen, Kräuter, Blätter und Wurzeln – einige Arten auch Insekten
Lebenserwartung: 2 bis 3 Jahre

Bild von andreas N auf Pixabay

Vorheriger ArtikelZeitumstellung
Nächster ArtikelSüßes oder Saures – Halloween

Weitere Artikel