21 C
Berlin
Samstag, 17 August 2019
Start Wissen Wissenswertes Am Anfang war die Nachricht

Am Anfang war die Nachricht

Heute sind wir immer und überall erreichbar, ihr schickt heute eine WhatsApp Nachricht, eine Email oder ihr ruft an, dass war früher jedoch ganz anders. Damals mussten sich die Menschen vieles einfallen lassen um Nachrichten von einem Ort zum anderen zu überbringen. Denn schon Jahrtausende bevor das Telefon erfunden wurde, tauschten die Menschen, teils auch über weite Entfernungen, Nachrichten aus. Der Weg war lang und mühsam, bis WhatsApp möglich wurde!

Bild von AnnaER auf Pixabay

Es war einmal, vor langer, langer, langer Zeit ….

Jedes Land hatte schon früher überall Wachposten welche für Recht und Ordnung sorgten, genau so wie es heute die Polizei tut. Allerdings hatten die damaligen Polizisten kein Telefon, sie mussten sich also anders helfen. Man schickte einen Läufer, einen Reiter, eine Brieftaube oder man zündete ein Feuer an. Je nach Entfernung und Umfang der Nachricht konnte es auch etwas länger dauern bis die Nachricht angekommen ist.

Beginnen wir mit dem Feuer …

Bild von schleuderzunge auf Pixabay

Anfangs stellten sie riesige Holzstöße auf den höchsten Bergen auf, um durch das Anzünden derer ihre Heimatstadt zu warnen. So kam die Nachricht innerhalb kürzester Zeit in der Heimatstadt an.
Dabei ging es allerdings um einfache Nachrichten, welche nicht näher erklärt werden mussten, wie z.B. über eine fremde Armee welche die Grenze überschreitet.

Feuer an = Feind kommt / Feuer aus = alles OK

Doch Feuer an oder aus ist eine sehr primitive Nachrichtenübermittlung, da gab es Menschen welche eine bessere Methode hatten. Die Indianer!

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Remington_The_Smoke_Signal_1905.jpg
Frederic Remington (1861–1909) Source=http://www.artchive.com/artchive/R/remington/remington_smoke.jpg.html |

Die Indianer besaßen eine der kniffligsten Kommunikationsmethoden. Mit Rauchzeichen konnten sich verschiedene Stämme über große Strecken austauschen und dazu brauchten sie nur ein Feuer und eine Decke. Für den Rauch sorgte nasses Gras und grüne Blätter. Das Feuer wurde mit einer Decke verdeckt und in bestimmten Abständen wieder aufgedeckt. Die einzelnen „Wörter“ wurden nach Farbe, Größe und Länge der Rauchzeichen geordnet. So konnten zu Beispiel Feinde in der Nähe durch zwei nebeneinanderliegende Feuersäulen dargestellt werden.

Den Postboten-Läufer oder den Reiter mit seinem Pferd, als Überbringer einer Nachricht, brauchen wir wohl nicht näher zu beschreiben, oder? Denke mal nicht 😉

Bild von shaquon gibson auf unsplash

Wenden wir uns also den Tieren zu, denn bestimmte Tiere waren sehr beliebt um Nachrichten zu übermitteln weil einige von ihnen besondere Fähigkeiten besitzen.

Schon in der Antike nutzten die Menschen den ausgeprägten Orientierungssinn der Tauben. Die spezielle Begabung der Taube ist es, dass sie immer den Weg nach Hause findet. Denn die Brieftauben orientieren sich am Stand der Sonne oder den Sternen sowie am Magnetfeld der Erde. Sie haben sozusagen Google-Maps im Kopf.

Der Trick ist nun die Taube welche an einem bestimmten Ort geboren wurde, an einem anderen Ort zu bringen und so lange dort zu behalten, bis man eine Nachricht für den Geburtsort der Taube hatte. Diese bestimmte Taube flog dann mit der Nachricht zum Geburtsort und überbrachte somit die Nachricht.

Feuer, Läufer, Reiter, Taube … so kommunizierte man über hunderte von Jahren, bis etwas ganz besonderes entdeckt wurde – Der Strom wurde entdeckt! Ja, der Strom welcher aus der Steckdose kommt.

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Diese Entdeckung änderte ALLES! Es veränderte so ziemlich jeden Bereich des Lebens aller Menschen auf der Erde. Denn mit dieser Entdeckung wurden, unter anderem, folgende technische Erfindungen möglich, die da hießen: Telegraph, Telefon, Handy, Internet und in der Kombination von Handy+Internet wurde WhatsApp möglich.

Doch diese Geschichte erzähle ich euch ein anderes mal.

Startbild von Muhammad Ribkhan auf Pixabay

Must Read

Das kostenfreie BVG Schülerticket

Berliner Schüler können kostenfreie BVG Fahrkarte bestellen. Ab dem 1. August 2019 kann nun jeder Schüler in Berlin eine kostenfreie Fahrkarte bekommen. Das haben die...

So sein wie Arielle?

Ihr wolltet schon immer wie Arielle oder Aquaman sein und durch das Wasser gleiten? Ja, das gibt es wirklich und auch noch ganz in...

Ein Haustier für Josephine

Josephine – 10 Jahre alt – wünscht sich ein Haustier. Warum denn das? Sie hat doch ihre Beschäftigungen. Am Mittwochnachmittag geht sie zum Turnen....

Im Land der Perlentiere

Habt ihr schon mal kleine Figuren, die aus Perlen hergestellt wurden, gesehen und wolltet Ihr schon immer selber welche basteln? In dieser Artikelreihe entführen wir...

Wer summt denn da?

Genau hinsehen lohnt sich, wir haben viele kleine Nachbarn. Im Garten, auf dem Balkon oder im Blumenkasten auf der Fensterbank kannst du viele Insekten beobachten....